Zurück zur Startseite

kulinarischer-adventskalender-2009-turchen-2 Es ist mir eine große Ehre, heute hier das zweite Türchen im Kulinarischen Adventskalender 2009 zu öffnen.

Auch dieses Jahr gibt es wieder einen Wettbewerb bei dem es insgesamt 9 Preise – gesponsort von Betty Bossy, Feinschmecker Olivenöl, Kuhn Rikon, Senseo und Trisa Elektro – zu gewinnen gibt.

Kochblogger ist am 19. November drei Jahre alt geworden und so konnte ich bereits 2006 mit Sagré und 2007 mit Viallinis and diesem schönen Event teilnehmen. Nur 2008 habe ich leider die Anmeldung verpasst. ;-)

Obwohl Weihnachten ja eine besinnliche Zeit sein sollte, bin ich doch gerade in diesen Tagen meistens ziemlich beschäftigt und finde viel zu wenig Zeit zum Kochen.

Sobald ich jedoch den ersten Rosenkohl auf dem Markt sehe, habe ich diesen unwiederstehlichen Drang meine Lieblings-Winterpasta zu kochen: Tagliatelle mit Hirschkalbfilet, Rosenkohl und Preiselbeeren in Weißwein-Sahne-Soße.

Mit wenigen (aber ganz besonderen) Zutaten ist dieses Rezept von Tim Mälzer immer wieder eine schöne Möglichkeit, um ohne großen Aufwand ein ganz exklusives Gäste-Essen auf den Tisch zu zaubern. Wenn man die Pasta aus der Kühltheke nimmt, ist man unter einer Stunde dabei. Das Originalrezept ist übrigens mit Rehrücken und wird dann noch mit Parmesan im Ofen überbacken, aber wir Foodies wandeln ja immer alles ab.

rosenkohl-knoblauch-435-img_9646

Und so wird’s gemacht: Während der Rosenkohl und die frische Pasta kurz in Salzwasser garen, brät man das Hirschkalbfilet scharf an.

hirschkalb-steak-roh-216-img_4972 hirschkalb-216-img_4995

pasta-216-img_0759 rosenkohl-sieb-216-img_4986

Danach wird das Filet kurz aus der Pfanne genommen, damit in dem Sud die Schalotten, Knoblauch und der Rosenkohl angedünstet werden. Mit Weißwein ablöschen, Sahne dazugießen, Fleisch wieder in die Sauce geben, alles kurz erhitzen und abschmecken. Und dann kann schon die Pasta mit der Sauce auf den Tellern angerichtet werden. Noch kurz mit einem Esslöffel Preiselbeeren garnieren und fertig ist ein schönes Feiertagsessen, das bei unseren Gästen bisher immer sehr gut ankam:

rosenkohl-pasta-435-img_9691

Ich wünsche Euch allen eine schöne Weihnachtszeit und freue mich schon auf die nächsten Türchen im kulinarischen Adventskalender.

========== ‘Kalorio V4.01′ (reg.) nach REZKONV

Titel: Tagliatelle mit Hirschkalbfilet, Rosenkohl und Preiselbeeren in Weißwein-Sahne-Sauce
Kategorien: Pasta, Wild
Menge: 2 Personen

200     Gramm  Rosenkohl
250     Gramm  Hirschkalbfilet oder Steak
1     Stück  Knoblauchzehen
1     Stück  Schalotte, groß
250     Gramm  frische Pasta (Tagliatelle)
100        ml  Weißwein
200        ml  Schlagsahne
1      Essl  Preiselbeeren, Glas

============================= QUELLE ================================
Modifiziert übernommen aus: Essen & Trinken für jeden Tag
- Erfasst am 1.12.2009 von
- Celia (http://kochblogger.com)

- Rosenkohl putzen, vierteln und 4 Minuten in kochendem Salzwasser
garen
- Hirschkalbfilet in 2 cm große Würfel schneiden
- Pasta in Salzwasser kochen, abgießen und abtropfen lassen
- Fleisch salzen und pfeffern
- Öl in Pfanne erhitzen, Fleisch scharf anbraten und herausnehmen
- Schalotten, Knoblauch und Rosenkohl in die Pfanne geben
- Kurz andünsten und mit Weißwein ablöschen
- Schlagsahne zugießen
- Fleisch in die Sauce geben, kurz erhitzen und alles mit Salz und
Pfeffer würzen
- Abgetropfte Nudeln in Pastateller geben und die Sauce über die
Nudeln geben
- Mit jeweils 1 EL Preiselbeeren garnieren

=====



Kommentare

27 Kommentare zu “Tagliatelle mit Hirschkalbfilet, Rosenkohl und Preiselbeeren in Weißwein-Sahne-Soße”
    zorra sagt:

    Es ist zwar noch früh am Morgen, aber ich würde jetzt gerne etwas von diesem Teller probieren.

    Schnick Schnack Schnuck sagt:

    Eine Portion zum Mitnehmen wär toll jetzt, ja!

    Stefan sagt:

    Ich auch!..ein richtig schönes Wintergericht. Sehr lecker!

    Eva sagt:

    Das ist ne richtig schöne Winter-Pasta; da würde ich einen großen Teller davon sicher nicht ablehnen!

    Nathalie sagt:

    Na, ich würde ncoh bis zum Mittagessen warten – aber dann seeeehr gern.

    Sus sagt:

    Ich habe gerade heute morgen wunderschönen Rosenkohl gekauft, ohne zu wissen, wofür. Jetzt weiß ich es… :-)

    Liebe Grüße, Sus

    Andrea sagt:

    Ich mag zwar keinen Rosenkohl, aber dieses Gericht würde ich auf alle Fälle probieren!

    lamiacucina sagt:

    im Adventskalender von zorra fehlt einfach die Durchreiche, wo man sich selbst an einem Müsterchen bedienen könnte.

    Sandra sagt:

    Genau mein Geschmack! Werd’ ich auf alle Fälle nachmachen.

    Petra aka Cascabel sagt:

    Bei mir würde das auch sehr gut ankommen! Das Rezept hab ich gleich mal mitgenommen (wobei es bei uns eher Reh wird als Hirschkalb)

    Bri sagt:

    Ja ja ja, Durchreiche!!! Schleck, dieses Rezept!

    Steph sagt:

    Für mich bitte eine große Portion, aber ohne Rosenkohl – vom Hirsch darf’s dafür ein bisschen mehr sein ;o)

    She sagt:

    ich lasse das fleisch weg, und habe pasta cavoli. sehr schönes rezept. danke!

    Stefanie sagt:

    Das klingt sehr gut und ist schon vorgemerkt. Allerdings werde ich wie She den Hirsch weglassen, da ich mich vegetarisch ernähre.

    Christel sagt:

    Steph bekommt meine Hirschportion, für mich bitte den doppelten Rosenkohl :o )

    Bolliskitchen sagt:

    Weihnachtliche Pasta, ganz genau in meinem Sinne!

    Susa sagt:

    Ein schönes Adventsgericht, stimmt sehr feierlich und hungrig!

    claudi sagt:

    Lecker, lecker ! Probiere es diese Wochr noch aus !

    la grosse mere sagt:

    …ob ich nicht doch mal wieder versuche, ob ich inzwischen rosenkohl für eßbar halte?!

    Karin sagt:

    Sehr lecker !!! ein phantastisches Gericht für die Jahreszeit.
    Schon notiert, bei mir wird es allerdings Damwildfleisch werden.
    Das wartet noch auf mich im Gefrierer.
    Dankeschön für das tolle Rezept !

    gaby sagt:

    Hmm, das hört sich verdammt gut an – wird ausprobiert :-)

    Ursula sagt:

    so schmecken mir Pasta auch ……

    kochend-heiss sagt:

    Rosenkohl ist nicht so meins, aber mit dem Hirschkalbfilet kann man mich locken. Mhhhm.

    Marta sagt:

    A mi marido le encantan las Coles , va a alucinar con esta receta .
    Me quedo visitando tu cocina con tu permiso

    Barbara sagt:

    Eine klassische winterliche Kombination – super! Ich mag das gerne, am liebsten wie Du mit den frischen selbstgemachten Nudeln, dann das Wild und frischen Rosenkohl dazu. Toll.

    Besonders gefällt mir auch der Satz “aber wir Foodies wandeln ja immer alles ab”… ;-)

    Tobby sagt:

    Tolles Rezept aber ich gebe meine Vorrednern recht. Schmortopf-Gerichte sind immer wieder Klassse

    Kochblogger – Annettes und Julias Kümmelkekse sagt:

    [...] Adventskalender hat mittlerweile eine gewisse Tradition, denn Kochblogger war schon 2006, 2007 und 2009 mit dabei. Danach hatte ich eine kleine Schaffenspause und bin erst dieses Jahr wieder [...]



Kommentar hinterlassen